Freie Kursplätze:

Babys in Bewegung - mit allen Sinnen:

Für die im Dezember 19/ Januar 20 geborenen Babys.
Kursstart: Freitag, 8. Mai 2020 , 9.15 - 10.30 Uhr

PEP-Minis - Schritt für Schritt die Welt entdecken:

Zur Zeit sind alle PEP-Mini-Kurse belegt.

Jetzt auch Yoga in der Praxis PEP!
Yoga für Anfänger: Montags, 17.30 - 19.00 Uhr
Kursstart: 20. April 2020
Kosten: 150,- € für 10 Einheiten
Yoga Mittelstufe: Donnerstags, 17.30 - 19.00 Uhr
Kursstart: 23. April 2020
Kosten: 49,- €/Monat
Yoga für Schwangere: Samstags, 10.30 - 12.00 Uhr
Kursstart: 25. April 2020
Kosten: 150,- € für 10 Einheiten
Infos und Anmeldung bei Alex Gladow unter 01522-3369098 oder auf ihrer Homepage https://www.yomovemindcoaching.de

Stellenangebot
Aufgrund der großen Nachfrage sind wir auf der Suche nach einer Lerntherapeutin/ einem Lerntherapeuten zur Durchführung von Legasthenie- und/oder Dyskalkulietherapien. Interesse? Dann rufen Sie einfach an unter 02622-160486 und vereinbaren Sie einen Termin zum persönlichen Kennenlernen! 

Vortrag: Ohne „Nein“ gibt es keinen echten Kontakt oder Nähe
Ein klares „Ja“ und ein klares „Nein“ wirken langfristig beziehungsstärkend. Ja oder Nein, beides können sehr liebevolle Antworten sein.Immer wieder geht es in der Erziehung von Kindern um die Frage der „gesunden“ Grenzen und wie man diese setzen kann, ohne das Selbstwertgefühl der Kinder zu beschädigen. Denn allen scheint klar zu sein, dass Kinder Grenzen brauchen?!Doch wie könnte dies in der Praxis aussehen, will man, dass Kinder ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln und es allen in der Familie gut geht.Es ist noch gar nicht so lange her, da haben die meisten Eltern oft konsequent „Nein“ zu ihren Kindern gesagt. Ausgehend von einer Erziehung, in deren Mittelpunkt der „Gehorsam“ der Kinder stand. Heute scheint es so zu sein, dass die meisten Eltern mehr für ihre Kinder tun, als denen und ihnen selbst gut tut. Sie JA sagen in Situationen, in denen sie eigentlich NEIN meinen. Dieses Verhalten, das merken die meisten Eltern meist schnell, fördert lediglich eine spätere Anspruchshaltung anstatt ein gesundes Selbstwertgefühl.

 So wollen wir uns an diesem Abend Fragen stellen:

  • Wann soll ich Nein sagen und wie mache ich das?
  • Was ist der Unterschied zwischen Bedürfnissen und Wünschen?
  • Wie gewinne ich mehr Klarheit und wie gelingt mir die Entscheidung?
  • Wie entwickle ich eine persönliche Sprache?

Diesen und ganz persönlichen Fragen zum Thema werden wir nachgehen.

Termin: Donnerstag, 28. Mai, 18.00 Uhr
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 8,- € pro Person
Referentin: Kathrin Alsfasser, Diplom-Motologin, Psychomotorik-Therapeutin und Seminarleiterin von Familylab nach Jesper Juul

Anmeldung unter 02622-160486 oder per Mail: info @Praxis-PEP.de

 

 

 

Kontakt

Mühlenstraße 4

56170 Bendorf

Telefon: 02622 / 160 486

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von

09:00 bis 18:00 Uhr

und nach Vereinbarung

info@praxis-pep.de

Aktuelles

Jetzt anmelden!
"Babys in Bewegung - mit allen Sinnen" für die im Dezember 19/ Januar 20 geborenen Babys.Kursstart: Freitag, 8. Mai 2020, 9.15 - 10.30 Uhr

Jetzt auch Yoga in der Praxis PEP!
Alex Gladow bietet Yoga-Kurse für Anfänger, Mittelstufe und für Schwangere an


Vortrag
zum Thema "Liebevoll Grenzen setzen" am 28. Mai um 18.00 Uhr

Stellenangebot
Aufgrund der großen Nachfrage sind wir auf der Suche nach einer Lerntherapeutin/ einem Lerntherapeuten zur Durchführung von Legasthenie- und/oder Dyskalkulietherapien

Weiterlesen ...

Erfahrungsberichte

Ich habe mit meinen beiden Kindern die Kurse "Babys in Bewegung - mit allen Sinnen" und "PEP-Minis - Schritt für Schritt die Welt entdecken" besucht. Ich habe die Kurse als "Highlight der Woche" empfunden. Jedes Mal habe ich mich darauf gefreut. Die herzliche Atmosphäre, die liebevolle Gestaltung des Raumes, die tollen Ideen und Anregungen, der kompetente und verständnisvolle Umgang mit uns und unseren Fragen, der herzliche Umgang mit den Kindern und der wohltuende Austausch zwischen uns Müttern - das alles werde ich für immer mit der frühen Zeit mit meinen Kindern verbinden. Vielen Dank!

Frau H. aus Bendorf/Stromberg

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für die gute und professionelle Unterstützung unseres Kindes! M. hat eine diagnostizierte Dyskalkulie. Er tat sich schon vor der Schule mit dem Zählen schwer, in der zweiten Klasse wurde es offensichtlich. So, wie sie in der Schule das Rechnen lernten, konnte er weder vom Inhalt noch vom Tempo mithalten. In der Praxis PEP konnte M. die Grundlagen in seinem Tempo nachholen. Er ist immer gerne hingegangen und hat merkbar Fortschritte gemacht. Nun ist er in der vierten Klasse und kommt wieder gut mit. 

Frau H. aus Urbach

Als ich die Praxis PEP aufgesucht habe, war ich am Ende meine Kräfte. Ich habe nur noch funktioniert. Mein Sohn hatte einen sehr schweren Start ins Leben. Als Baby hat er viel geschrien und ich konnte ihn kaum ablegen. Als er größer wurde, habe ich ihn als sehr anstrengend empfunden. Er war sehr launisch, fast schon herrisch und alles im Alltag hat sich um sein Wohlbefinden gedreht. Als sein kleiner Bruder zur Welt kam, wurde die Situation noch schlimmer. Ich war verzweifelt. Von einer Freundin erfuhr ich von der Praxis PEP. Schon nach dem ersten Gespräch war ich guter Hoffnung, dass ich hier die Hilfe bekomme, die ich brauchte. Mit sehr viel Wertschätzung und Verständnis wurde mit mir und mit meinem Sohn umgegangen. Die Psychomotorik-Therapie gab meinem Sohn die Möglichkeit, seinen schwierigen Start ins Leben zu verarbeiten. Er ist ausgeglichener, zufriedener und irgendwie befreit. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Frau G. aus Polch

Wir haben schlimme Zeiten hinter uns. Unsere Tochter hat eine ausgeprägte Legasthenie und hatte zu Beginn der Schulzeit große Schwierigkeiten. Sie weinte viel, wir stritten viel und letztendlich wollte sie gar nicht mehr zur Schule gehen. Eine große Rettung war dann die Praxis PEP. Hier fühlte sie sich von Anfang an wohl. Sie ging gerne hin und kam freudestrahlend wieder heraus. Die Elterngespräche habe ich immer als sehr bereichernd und erleichternd empfunden. Als wenn mir Jemand einen Teil meiner Last abnimmt, die ich auf den Schultern trage. Jetzt ist meine Tochter in der 5. Klasse. Sie ist unheimlich motiviert, lernt mit ihren Freundinnen Vokabeln und hat sich fest vorgenommen Abitur zu machen. Von mir aus muss sie es nicht, aber ich freue mich über ihren Willen und den Spaß am Lernen, den sie durch PEP wiedergewonnen hat.

Frau T. aus Heimbach-Weis